Direkt zum Inhalt

Stiftung

Stiftung Domäne Dahlem

1976 wurde das Freilichtmuseum als Projekt der Freunde der Domäne Dahlem e.V. ins Leben gerufen. Nach Jahren des Aufbaus durch das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Bürger wurde die Domäne Dahlem 1987 Zuwendungsempfänger des Berliner Senats und von 1995 bis 2008 Teil der Stiftung Stadtmuseum Berlin.

Seit 2009 ist die Stiftung Domäne Dahlem – Landgut und Museum eine selbständige Stiftung bürgerlichen Rechts, die vom Land Berlin und dem Förderverein Freunde der Domäne Dahlem e.V. auf Parlamentsbeschluss des Landes Berlin vom 11.12.2008 am 26.01.2009 gegründet wurde.

Mit einem eigenen Hofladen im Eingangsgebäude, dem Umbau der historischen Remise zum Landgasthaus und der Eröffnung des Culinariums im ehemaligen Pferdestall wurde das besondere Profil als Freilichtmuseum für Agrar- und Ernährungskultur mit ökologischem Schwerpunkt weiterentwickelt und geschärft.

Kuratorium

Stimmberechtigte Mitglieder:
Dr. Konrad Schmidt-Werthern (Vorsitz)
Anke Otto (Stellv. Vorsitz)
Dr. Jean Angelov
Prof. Dr. Jürgen Zentek
Monika Zessnik

Nicht stimmberechtigt:
Maren Schellenberg
(Bezirksbürgermeisterin von
Steglitz-Zehlendorf)

Leitbild

Die Domäne Dahlem verbindet auf historischem Boden, der seit mehr als 800 Jahren landwirtschaftlich genutzt wird, mitten in der deutschen Hauptstadt ein lebendiges Museum mit einem ökologisch geführten landwirtschaftlichen Demonstrationsbetrieb mit Äckern und Nutztieren zu einer Einheit.

Unter dem Leitgedanken „Vom Acker bis zum Teller“ orientiert sich die Stiftung mit ihren Präsentationen und Aktionen an der zusammenhängenden Nahrungskette – von der Urproduktion über die Verarbeitung und Vermarktung bis zum Verbrauch. Als offenes Schaufenster eröffnet die Domäne Dahlem einen allumfassenden Blick auf die Entwicklung der Ernährungs- und Agrarkultur – von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft.

Die Stiftung erfüllt unter der Prämisse „Beständig leben“ mit dem Angebot einen Auftrag zur Bildung und Vermittlung für die breite Öffentlichkeit, der historisches Bewusstsein, nützliches Lernen und sinnliche Lebensfreude miteinander verbindet.

Bildung

Stiftung Domäne Dahlem – Landgut und Museum ist die Vermittlung der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Ernährungs- und Agrarkultur an die breite Öffentlichkeit. Dem Grundgedanken „Vom Acker bis zum Teller“ folgend, ergänzen und verzahnen sich hier Landgut und Museum mit den jeweiligen Möglichkeiten der Vermittlung.

Mit Tierhaltung, Ackerbau, Gemüsebau, Obstbau, Landschaftspflege und Handwerk wird der Arbeitsalltag auf dem Landgut präsentiert. Im Museum wird die Vielfalt der Kulturgeschichte gesammelt, erforscht, gezeigt und vermittelt. Durch den lebendigen Informations- und Erfahrungspool wird Ernährungs- und Agrarkultur erfahrbar gemacht. Mit dem breiten Programm von Ausstellungen und Veranstaltungen verbindet die Stiftung generationsübergreifend Bildung und Freizeitbedürfnisse für Familien, Individualbesucher sowie Kinder und Jugendliche.

Das könnte Sie interessieren