Wir sind das Freilandmuseum für Agrar- und Ernährungskultur mit ökologischem Schwerpunkt

Als einstiges Rittergut blickt die Domäne Dahlem auf eine über 800 jährige Geschichte zurück. Heute erleben Sie bei uns den Werdegang unserer Lebensmittel vom Feld bis auf den Teller, von der Weide bis in die Einkaufstasche! Dabei ist Bildung für die Allgemeinheit unser Kernziel. Als Preisträger des Bundeswettbewerbs „Ideen für die Bildungsrepublik“ gehört die Domäne Dahlem zu den bundesweiten Leuchtturm-Projekten für innovative Bildungsarbeit.
Rund um’s Jahr können Sie den Bio-Bauernhof mit „eigenem“ U-Bahn-Anschluss und Hofladen besuchen, und auch unseren Handwerkern dürfen Sie bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Im neu eröffneten CULINARIUM machen wir erstmals in Deutschland mit einer Dauerausstellung eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte der Ernährung von 1850 bis heute erlebbar. Die Erlebnisausstellung ist eine Attraktion, preisgekrönt und bietet viele Mitmachmöglichkeiten. Im Museum im Herrenhaus, dem ältesten Wohngebäude Berlins aus dem Jahr 1560 finden Sie spannende Ausstellungen, unter anderem eine historische Fleischerei, ein Lebensmittellabor aus dem Kaiserlichen Gesundheitsamt und einen historischen Kaufmannsladen, in welchem Ihnen ein "echter" Kaufmann erzählt, wie das Einkaufen vor 100 Jahren aussah.

Über 300.000 Gäste besuchen derzeit jährlich unsere „Grüne Oase“, die gleichzeitig ein lebhafter Veranstaltungsort sein kann – mit großen Marktfesten und Events, einem breiten Bildungsprogramm, Konzerten und Lesungen und dem bunten Angebot unserer KinderDomäne. Auch Ihre eigene Veranstaltung können Sie bei uns buchen! So ist die Domäne Dahlem ein Begegnungsort für Menschen jeden Alters, die Anregung und Erholung suchen, und auch für Ihr ehrenamtliches Engagement haben wir Angebote.

Lebensfreude verbindet – werden auch Sie zu Domänenfreunden!

Domäne Dahlem gewinnt Kurzfilmpreis

In Mailand vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgezeichnet!

Der Kurzfilm „Where does my food come from?“ der Domäne Dahlem wurde am 6.7.2016 mit dem Sonderpreis der ICOM Milan 2016 ausgezeichnet. Verliehen wurde dieser im Rahmen des internationalen Wettbewerbs „Museums in short“. Dieser zeichnet exzellente Kurzfilme im Zusammenhang mit Museen aus. 

Der Kurzfilm „Where does my food come from?“ begleitet eine Berliner Familie bei ihrem Besuch auf dem Landgut und Museum Domäne Dahlem. Sie fragen sich: „Woher kommt eigentlich mein Essen?“ Mit viel Spaß gehen Kinder, Erwachsene und Senioren in der ländlichen Umgebung der Domäne Dahlem dieser Frage auf den Grund. Dort werden Kartoffeln geerntet, Tiere gestreichelt und wird an Mitmachstationen in der ebenfalls preisgekrönten Ausstellung über das Essen gespielt. Die Domäne Dahlem ist das Freilandmuseum für Landwirtschaft und Ernährungskultur im Südwesten Berlins. Sie ist zugleich Deutschlands einziger Bio-Bauernhof mit U-Bahnanschluss.

Der zweieinhalb Minuten lange Film wurde für die Domäne Dahlem von Oliver Broszka und seinem Team (Janek Jonas, Daniel Urria) in Zusammenarbeit mit Dr. Thomas Steller (Domäne Dahlem) entwickelt und produziert. Die Produktion wurde gefördert vom EFRE Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und dem Land Berlin. Neben diesem Film entstanden im vergangenen Jahr 13 weitere kurze Filme, unter anderem die erfolgreiche Interviewserie „Sehnsuchtsaktivisten“. 

Um die vier Preise des Wettbewerbs „Museums in short“ konkurrierten dieses Jahr über 50 Beiträge aus der ganzen Welt. Filme kamen von so renommierten Wettbewerbsteilnehmern wie dem Victoria and Albert Museum, London und dem Finnischen Nationalmuseum, Helsinki. Der Kurzfilm der Domäne Dahlem wurde zum besten Film im Zusammenhang mit dem Jahresthema der ICOM Milan „Museums and Cultural Landscapes“ gekürt. Ausrichter des Wettbewerbs sind die EMA- European Museum Academy, Fondazione Brescia Musei und Cinema Nuovo Eden, musil – Museum of Industry and Labour, in Zusammenarbeit mit ICOM dem International Council of Museums und ICOM Italia.

Link zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=yamI89F8lls

Link zur Website von Museums in short: http://www.museumsinshort.eu/winners/elenco.asp?idanno=5

Back To Top