Ausstellungen

HERRENHAUS

URWALD, ACKER, SCHREBERGARTEN. ERFUNDENE PARADIESE

16.05. - 05.07.2020 +++ INFO Verlängerung bis 30.09.2020 +++

Die STIFTUNG DOMÄNE DAHLEM - LANDGUT UND MUSEUM präsentiert 2020 die dreiteilige Ausstellungsreihe Domäne.ART, in der sich die Künstler*innen mit dem Spannungsverhältnis von Mensch, Natur, Ökologie, Landwirtschaft und Urbanität mittels unterschiedlicher Materialien und Techniken auseinandersetzen.

Die Gruppenausstellung URWALD, ACKER, SCHREBERGARTEN. ERFUNDENE PARADIESE mit Werken von Jan Brokof, Joanna Buchowska, Klaus Hartmann, Verena Issel, Anne Neukamp und Daniel M. Thurau eröffnet die Ausstellungsreihe. In den Werken bezieht sich der Maler Daniel M Thurau gemeinsam mit 5 weiteren Künstler*innen auf ausgewählte Objekte aus der kulturhistorischen Sammlung der Domäne Dahlem.

(C) Jan Brokof, WAS WILL DIE NEUE VON DER ALTEN WELT?, Installation, 2020

In seiner Installation WAS WILL DIE NEUE VON DER ALTEN WELT? (2020) hat Jan Brokof Bilder und Schriften von einzelnen Objekten aus der kulturhistorischen Sammlung der STIFTUNG DOMÄNE DAHLEM - LANDGUT UND MUSEUM in Kombination mit eigenen Werken und Leuchtschriften zu einer neuen Motivwelt mit einer Erzählung zusammengefügt. Die Dreidimensionalität und Plastizität des Gesamtkunstwerkes hebt die Grenze zum Betrachter auf und stellt die Frage über den Umgang mit der kolonialen Geschichte wortwörtlich in den Raum.

(C) Klaus Hartmann, REIHENHÄUSER, Installation, 2016, und GEBURTSTAGSKUCHEN, Acryl und Öl auf Leinwand, 2015

In der Installation REIHENHÄUSER (2020) hat Klaus Hartmann ausgewählte Objekte aus der kulturhistorischen Sammlung der STIFTUNG DOMÄNE DAHLEM - LANDGUT UND MUSEUM zu einem neuen Arrangement im Quadrat auf einzelnen Platten auf dem Boden zusammengefügt, das dem Betrachter im Zusammenspiel mit dem Werk GEBURTSTAGSKUCHEN (2015) neue Bedeutungsebenen und -perspektiven eröffnet.  

Der Mensch und sein Verhältnis zur Natur steht im Fokus des künstlerischen Diskurses. Der Garten Eden ist das Sinnbild einer unangetasteten Natur, die als fremder, oft feindlicher und doch lebensnotwendiger Raum wechselweise bewundert, domestiziert oder ausgebeutet wird. Die Objekte der Sammlung der Domäne Dahlem erzählen Geschichten, die von den Künstler*innen im Dialog unterschiedlich interpretiert und in den individuellen Arbeiten gelüftet, unterstrichen oder umgeschrieben werden.

CULINARIUM

VOM ACKER BIS ZUM TELLER

vorläufig geschlossen

Die interaktive Erlebnisausstellung VOM ACKER BIS ZUM TELLER im CULINARIUM thematisierte erstmalig in Deutschland die Kulturgeschichte der Ernährung von 1850 bis in die Gegenwart. VOM ACKER BIS ZUM TELLER ist zugleich das Leitmotiv der Domäne Dahlem.

Wie viele Menschen auf der Erde essen mit Messer und Gabel, wie viele mit Fingern und Händen? Wann und wo wurde die Konservendose erfunden oder die Margarine? Wie unterscheidet sich das typische Leben eines konventionell gehaltenen Mastschweins von einem Schwein aus einen BIO Betrieb? In welchen Monaten ist Saison für welche Gemüseart in Deutschland? Durch die die Exponate, Installationen, Inszenierungen und interaktiven Medienstationen können die Besucher auf drei Stockwerken entdecken, daß Ernährung mehr als Essen ist.

In der KINDERDOMÄNE im zweiten Obergeschoss wartet auf die jungen Besucher ein eigener Erlebnisbereich mit interaktiven Elementen, die zum Entdecken und ausprobieren einladen. Die Ausstellung VOM ACKER BIS ZUM TELLER hat mehrere Auszeichnungen erhalten, wie u.a. als Leuchtturmprojekt im Rahmen des Bundeswettbewerbs IDEEN FÜR DIE BILDUNGSREPUBLIK und die KINDERDOMÄNE, die mit dem Ernährungskulturpreis der Universität Kassel geehrt wurde.

Führungen

Die aktuellen Ausstellungen im CULINARIUM und HERRENHAUS können im Rahmen von Führungen besucht werden. Öffnet internen Link im aktuellen FensterOnlinebuchung  

 


Suche:

Nächste Veranstaltungen:

Seite 1 von 1 1

Juli 04 - August 04

1 Einträge gefunden

05. Juli 10:00 - 17:00
Die STIFTUNG DOMÄNE DAHLEM - LANDGUT UND MUSEUM präsentiert 2020 die dreiteilige...
 

Seite 1 von 1 1

Back To Top