Freilichtmuseum für Agrar- und Ernährungskultur mit ökologischem Schwerpunkt

Die Domäne Dahlem blickt als einstiges Rittergut auf eine über 800jährige Geschichte zurück. Heute kann man hier den Werdegang der Lebensmittel vom Feld bis auf den Teller und von der Weide bis in die Einkaufstasche unmittelbar erleben. Kernziel der STIFTUNG DOMÄNE DAHLEM - LANDGUT UND MUSEUM ist die Bildung und Vermittlungsarbeit. Als Preisträger des Bundeswettbewerbs IDEEN FÜR DIE BUNDESREPUBLIK gehört die Domäne Dahlem zu den Leuchtturm-Projekten für innovative Bildungsarbeit. Der Bio-Bauernhof mit dem Gemüse- und Obstanbau auf den Äckern und Feldern sowie den Tieren in den Ställen und auf den Weiden kann ganzjährig besucht werden. In den selbständigen Handwerksbetrieben kann den Handwerkern, vom Hofschmied über den Restaurator bis zur Vergolderin, bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden.

Zur Entwicklung der Agrar- und Ernährungskultur wird im CULINARIUM unter dem Titel VOM ACKER BIS ZUM TELLER die erste Erlebnisausstellung mit der Zeitreise durch die Kulturgeschichte der Ernährung von 1850 bis heute gezeigt, die als preisgekrönte Attraktion viele Möglichkeiten für Interaktionen bietet. Im HERRENHAUS von 1560 werden zum einen mit der FLEISCHEREI, dem LEBENSMITTELLABOR AUS DEM KAISERLICHEN GESUNDHEITSAMT und dem KAUFMANNSLADEN historische Orte inszeniert, die ein anschauliches Bild der Ernährungskultur um die Jahrhundertwende vermitteln. Zum anderen stellt die aktuelle Ausstellung HERDANZIEHUNGSKRAFT. KÜCHE UND KOCHEN die Küche mit ihren technikhistorischen, gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen in den Fokus.

Das Freilichtmuseum wird jährlich von über 300.000 Besuchern besucht. Mit den großen Marktfesten und Events, von der Lesung bis zum Konzert, sowie dem vielseitigen Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche eröffnet die Domäne Dahlem jedem Besucher eine informative und lebendige Erlebniswelt. Die Domäne Dahlem ist ein Begegnungsort für Menschen jeden Alters, die Anregungen, Informationen und Erholung suchen.

Kurzfilmpreis

Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs MUSEUMS IN SHORT wurde der Kurzfilm „Where does my food come from?“ der Domäne Dahlem (Regie Oliver Broszka) mit dem Sonderpreis der ICOM MILAN 2016 ausgezeichnet, der als Produktion vom EFRE - Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und dem LAND BERLIN gefördert wurde. Im Mittelpunkt des Films steht eine Berliner Familie, die der Herkunft des Essens in der ländlichen Umgebung der Domäne Dahlem auf den Grund sowie mit den Tieren und Pflanzen auf engere Tuchfühlung geht.

Link Film: https://www.youtube.com/watch?v=yamI89F8lls

Link Website MUSEUMS IN SHORT: http://www.museumsinshort.eu/winners/elenco.asp?idanno=5

Back To Top