Preisträger „Ideen für die Bildungsrepublik" 2011/12

Die „Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum“ ist Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs „Ideen für die Bildungsrepublik“ geworden. Mehr als 1300 Bildungsprojekte aus allen Bundesländern hatten sich beworben. Die zwölfköpfige Expertenjury wählte die 52 besten aus, die sich in vorbildlicher Weise für mehr Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche einsetzen. Die Domäne Dahlem ist sehr stolz, eine der herausragenden ‚Bildungsideen’ 2011/2012 zu sein und damit eins von bundesweit 52 ‚Leuchtturm-Projekten’ für innovative Bildungsansätze.

Als Freilandmuseum für Agrar- und Ernährungskultur mit ökologischem Schwerpunkt steht der Prozess, in dem unsere Lebensmittel produziert werden, thematisch im Mittelpunkt. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan. Ausgelobt wurde er von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, gefördert wird er vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kooperation mit der Vodafone Stiftung Deutschland. Von August 2011 an wird Woche für Woche eine der „Bildungsideen“ im Rahmen einer individuellen Preisverleihung ausgezeichnet. Weitere Informationen zur Auszeichnung an die Domäne Dahlem finden Sie hier.

Eine Übersicht aller „Bildungsideen“ 2011/2012 sowie die Termine der einzelnen Veranstaltungen finden sich unter www.land-der-ideen.de.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Nach 2008/2009 und 2010/2011 ist die Domäne Dahlem zum drittenmal auch für die Jahre 2012/2013 als UN-Dekadeprojekt für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet worden.

Die Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum ist in ihrem Handeln und Planen dem Gedanken der Nachhaltigkeit verpflichtet:

ökologisch:
durch Umweltschutz, Bewahrung von Artenvielfalt, Beitrag zum Klimaschutz;
ökonomisch: durch Respektierung der vorhandenen natürlichen, kulturellen und menschlichen Ressourcen, die eine langfristige Nutzung des Areals ermöglichen;
sozial: durch ein Angebot, das Bürgerengagement fördert und allen Gruppen der Gesellschaft die Teilhabe ermöglicht;
kulturell: durch Bewahrung und Ausübung von kulturellen Fertigkeiten und Techniken, auf denen unsere heutige Gesellschaft beruht („lebendiger Informationspool“).

Die Domäne Dahlem wurde ausgezeichnet, weil sie in Ihrer Bildungsarbeit das Ziel verfolgt, einen unmittelbaren, sinnlichen Bezug zu den natürlichen Lebensgrundlagen für eine breite Öffentlichkeit herzustellen. Zu diesem Zweck bietet sie vielfältige Zugangsmöglichkeiten zu den Themen Agrar- und Ernährungskultur an und gibt Wissen über die Herkunft, den Anbau, die Verarbeitung, den Vertrieb und die Zubereitung der Lebensmittel in Vergangenheit, Gegenwart und z.T. auch Zukunft weiter und vermittelt und stärkt Kompetenzen, die ein bewusstes; nachhaltiges Verbraucherverhalten fördern.

„Was ist Bildung für nachhaltige Entwicklung?“

"Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

Der Kerngedanke: Zukünftige Generationen sollen dieselben Chancen auf ein erfülltes Leben haben wie wir. Gleichzeitig müssen Chancen für alle Menschen auf der Erde fairer verteilt werden. Nachhaltige Entwicklung verbindet wirtschaftlichen Fortschritt mit sozialer Gerechtigkeit und dem Schutz der natürlichen Umwelt."


(Textauszug aus der Homepage : BNE-Portal)

 

Back To Top